AGB

Posted on

Allgemeine Geschäftsbedingungen für offene Gruppenschulungen

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr. Die AGB für die Durchführung von Inhouse-Seminaren erhalten Sie auf Anfrage.)

1. Geltungsbereich
2. Angebote und Preise
3. Leistungen
4. Seminaranmeldung und Vertragsabschluss
5. Zahlungsmodalitäten
6. Seminarzusage
7. Stornierungen
8. Haftung
9. Speicherung des Vertragstextes
10. Datenschutz
11. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

1. Geltungsbereich
1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Dr. Haug Leuschner, Im Zollhafen 24, 50678 Köln (nachfolgend „Seminaranbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Seminaranmeldung gültigen Fassung.
1.2. Sie erreichen unsere Hotline für Fragen werktags von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 0221 650 78 339 sowie per E-Mail unter information@nospam.statistikmodellesuperseminarkurse.spende.
1.3. Manche Bestimmungen dieser AGB gelten nur für Verbraucher und sind als solche gekennzeichnet. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).
1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Seminaranbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Angebote und Preise
2.1. Die Darstellung der Seminare im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Seminaranmeldung dar.
2.2. Alle Angebote gelten, solange ein Seminarplatz vorhanden ist. Sie können sich bei ausgebuchten Seminaren auf eine Warteliste setzen lassen. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.
2.3. Obwohl diese mit größter Sorgfalt erstellt wurden, haben die Leistungsbeschreibungen in den Schulungskatalogen und Webseiten des Seminaranbieters nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
2.4. Alle Preise, die auf der Website des Seminaranbieters angegeben sind, werden sowohl für Unternehmen exklusive als auch für Verbraucher inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer aufgeführt.

3. Leistungen
3.1. Die Seminare finden regulär mit 4 bis 8 Teilnehmern statt. In Ausnahmefällen kann die Belegung eines Seminars davon abweichen.
3.2. Der Unterricht erfolgt von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr in vier Doppelstunden á 90 Minuten und wird durch drei angemessene Pausen unterbrochen.
3.3. Sofern dies in der Kursbeschreibung aufgeführt ist, wird jedem Teilnehmer ein Schulungslaptop mit den erforderlichen Programmen bereitgestellt.
3.4. Im Seminarpreis sind Schulungsunterlagen in digitaler und/oder gedruckter Form, Getränke (Kaffee/Tee/Wasser) und ein Abschlusszertifikat enthalten.
3.5. Die Kosten für die Anreise zum Schulungsort, Parkplatzgebühren, Übernachtungen und Mahlzeiten hat der Kunde selbst zu tragen.

4. Seminaranmeldung und Vertragsabschluss
4.1. Der Kunde kann aus dem Seminarangebot des Seminaranbieters Schulungen unverbindlich auswählen und diese über eine Schaltfläche „in den Warenkorb“ in den virtuellen Warenkorb legen. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche „Weiter zur Kasse“ die Seminaranmeldung mit der Bezahlung abschließen.
4.2. Über die Schaltfläche „Kaufen“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zur Buchung der im Warenkorb befindlichen Seminare ab. Vor Abschicken der Seminaranmeldung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
4.3. Alternativ kann die Anmeldung eines Teilnehmers formlos per E-Mail, Fax oder Anschreiben erfolgen.
4.4. Mit der Anmeldung gelten die AGB des Seminaranbieters ausdrücklich als anerkannt.
4.5. Der Kunde erhält unmittelbar nach der Anmeldung per E-Mail eine automatisiert generierte Empfangsbestätigung (“Seminaranmeldebestätigung”), in welcher die Seminaranmeldungen des Kunden aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Seminaranmeldebestätigung dokumentiert lediglich, dass die Seminaranmeldung des Kunden beim Seminaranbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar.
4.6. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Seminaranbieter eine Seminarzusage an den Kunden versendet.

5. Zahlungsmodalitäten
5.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Anmeldevorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.
5.2. Bei allen Zahlungsarten ist die Zahlung sofort und ohne Abzug fällig. Die Zahlung sollte vorrangig vor anderen Zahlungsfristen spätestens zwei Wochen vor Seminarbeginn erfolgen. Wird ein Seminar innerhalb von zwei Wochen vor Seminarbeginn gebucht, sollte die Zahlung schnellstmöglich vorgenommen werden.
5.3 Es bestehen die folgenden Zahlungsfristen, die ab dem Tag der Seminaranmeldebestätigung kalendermäßig bestimmt sind:
5.3.1. Bei Zahlung mit PayPal oder Kreditkarte wird der Bestellvorgang nach einer Stunde ohne Zahlungseingang automatisch abgebrochen. In diesem Fall hat keine Seminaranmeldung stattgefunden.
5.3.2. Verbraucher können alternativ per Vorkasse oder Scheck bezahlen. Die Zahlungsfrist beträgt 10 Tage ab Datum der Seminaranmeldebestätigung.
5.3.3. Organisationen (Unternehmen, Universitäten, Hochschulen, Ämter, Behörden usw.) können alternativ auf Rechnung zahlen. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage ab Datum der Seminaranmeldebestätigung.
5.4. Bei Paypal oder Kreditkarten gelten außerdem deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.
5.5. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde entsprechend §288 BGB die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Seminaranbieter nicht aus.
5.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Seminaranbieter anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

6. Seminarzusage
6.1. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen ist, erfolgt die Seminarzusage. Ohne Seminarzusage besteht kein Anspruch auf einen Seminarplatz. Eine Seminarzusage kann auch ohne Zahlungseingang erfolgen.
6.2. Bei einer Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl von vier Personen kann der Seminaranbieter die Durchführung in einem anderen als dem auf der Website angegebenen Schulungsraum und eine angemessene Kürzung der Seminardauer vornehmen.
6.3. Bei Buchung von Anreisen und Übernachtungen am Schulungsort ohne kostenlose Umbuchungs- oder Stornierungsmöglichkeiten lassen Sie sich bitte zuvor schriftlich vom Seminaranbieter die Durchführung der Schulung bestätigen.

7. Stornierungen
7.1. Stornierungen müssen schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) beim Seminaranbieter erfolgen.
7.2. Stornierungen bis zum Eintreffen der Seminarzusage sind kostenfrei. Nach der Seminarzusage werden bei einer Stornierung 30% der berechneten Kursgebühren fällig. Bei Stornierungen im Zeitraum 14 Tage oder weniger vor dem geplanten Schulungstermin oder bei Nichterscheinen des Kunden wird der volle Preis erhoben. Der Kunde kann kostenlos einen Ersatzteilnehmer stellen.

8. Haftung
8.1. Ein aufmerksamer Teilnehmer mit dem entsprechenden Vorwissen kann das Seminarziel erreichen, für den Schulungserfolg haftet der Seminaranbieter jedoch nicht.
8.2. Bei Ausfall eines Seminars durch Erkrankung des Dozenten und anderen Fällen höherer Gewalt oder sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse, die der Seminaranbieter nicht zu vertreten hat, besteht kein Anspruch auf die Durchführung eines Seminars.
8.3. Terminverschiebungen, Stornierungen der Schulung und/oder Anpassungen der Schulungsstandortes bzw. der Seminardauer behält sich der Seminaranbieter bis 14 Tage vor Schulungsbeginn ausdrücklich vor. Offene Gruppenschulungen finden nur bei einer Anmeldung von mindestens vier Teilnehmern am auf der Website angegebenen Ort statt. Falls die Seminarteilnehmer einverstanden sind, kann das Teilnehmerentgelt erhöht oder die Seminardauer gekürzt werden, damit das Seminar trotz Unterbelegung am angegebenen Ort stattfinden kann.
8.4. Der Seminaranbieter kann bei Ausfall eines Seminars nicht zum Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall verpflichtet werden. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenem Gewinn oder Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet. Schadenersatzansprüche gegen den Seminaranbieter sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen. Der Seminaranbieter haftet, gleich aus welchem Rechtsgrund, soweit vorliegend nichts anderes geregelt, ausschließlich aus Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder für eine umgehende Information an den Kunden gemäß den von diesem mitgeteilten Kontaktdaten. Bei mehreren Kontaktmöglichkeiten (z.B. Emailadresse und Anschrift) genügt ein Übermittlungsweg.

9. Speicherung des Vertragstextes
9.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Seminaranbieter ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.
9.2. Der Seminaranbieter sendet dem Kunden außerdem eine Empfangsbestätigung seiner Seminaranmeldungen an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Empfangsbestätigung erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und Hinweisen zu Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

10. Datenschutz
10.1. Der Seminaranbieter verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
10.2. Die zum Zwecke der Seminaranmeldung angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Seminaranbieter zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht an Anmelde-, Buchungs- und Zahlungsvorgängen beteiligt sind.
10.3. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die vom Seminaranbieter über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
10.4. Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Seminaranbieter finden sich in der Datenschutzerklärung.

11. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache
11.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Seminaranbieters, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
11.2. Vertragssprache ist deutsch.